Persönlichkeit geht vor Fachwissen

Geheimnis „Teambuilding“

 

Persönlichkeit geht vor Fachwissen bedeutet,…

1….dass Ihr Führungsstil und Ihre Haltung als Führungskraft mehr Einfluss auf den Erfolg Ihres Teams und damit der Institution hat als Ihr Fachwissen und

2…dass die Ergebnisse Ihres Erfolgs maßgeblich von der Persönlichkeit Ihrer Mitarbeiter getragen werden!

 

Seit über 10 Jahren unterstütze und begleite ich Teams in unterschiedlichen Entwicklungsstadien. Zum Beispiel im Aufbau neuer Abteilungen oder Fachbereiche oder auch innerhalb interner Umstrukturierungen. In solchen Situationen kann die Mitarbeiterfluktuation zunehmen. Neue Kolleginnen und Kollegen kommen, andere verlassen die Institution.

Die Frage ist:
1. Welche Persönlichkeiten braucht ein bestehendes oder neu gestaltetes Team?
Wissen und Methoden können trainiert werden. Eine zur Institution und damit zur Philosophie passende Haltung, ist ungleich schwieriger zu etablieren und sollte von Beginn an bereits mit den Idealen des Arbeitsgebers übereinstimmen.
.

2. Welche Prioritäten setzen Führungskräfte und stimmen diese mit der betrieblichen Philosophie überein?
Entscheidend für den wirtschaftlichen und sozialen Erfolg ist die persönliche Haltung der Führungskraft gegenüber ihren Mitarbeitern. Vertrauen, Motivation, Integrität und Identifikation bilden die Basis gemeinschaftlicher Prozesse!

 


 

"Einer für Alle, Alle für Einen."

„Einer für Alle, Alle für Einen.“

  • Auf welchen grundlegenden Haltungs-Prinzipien beruht Ihr Führungsstil?
    .
  • Welche gemeinsamen Werte brauchen erfolgreiche Teams?
    .
  • Wie etablieren wir Vertrauen, Motivation, Integrität und Identifikation wenn Führungskräfte und/oder Teams durch Konflikte massiv gelähmt werden?

 


Erfahren Sie mehr über:
♣ kreativer Mitarbeiterakquise und ausgefeilte Bewerbungsgespräche!
♣ die Bedeutung des „inneren Kreises“ oder auch „des harten Kerns“!
♣ Respekt und Wertschätzung als zu erlenende Haltung!
♣ methodische Raffinesse in Teamsitzungen und Konferenzen für mehr Freude und Entspannung!
♣ klaren und unumstößlichen Regeln die eigenverantwortlich eingehalten werden!
Motivations- und Identifikationsstrategien, die Gemeinschaftssinn und intrinsische Motivation entwickeln.
♣ eine Haltung des „Werdens“ und nicht des „Seins“.

 

Ganz im Sinne von:

„Wer glaubt etwas zu sein, hat aufgehört etwas zu werden!“
Sokrates

 


 

Und was geschieht wenn die Fronten verhärtet sind, sich erste Gruppen bilden, Meinungsmacher ihren Frust verbreiten und Anweisungen nach dem „Lustprinzip“ befolgt werden?

Coaching, Beratung, gewaltfreie Kommunikation GFK
„Bringen wir Licht ins Dunkle!“

Hier gehts zum Schalter…!