Andreas Ebenhöh - Experte für Unternehmenskultur und Leadership

Wenn aus Unternehmern Glücksspieler werden!

In dem kleinen Städtchen Sinnberg, das günstig in einem dichtbesiedelten Gebiet nahe der Autobahn liegt, verkauft Metzgermeister Hubertus seine traditionellen Wurstwaren, die bereits in dritter Generation auf die immer gleiche Art hergestellt, gewürzt und dargeboten werden. Experimentelle Vielfalt, moderne Vermarktung und Expansion sind unnötiger Firlefanz, so Hubertus. Wie sagte bereits der Opa seines Opas schon: „Das hat früher schon funktioniert, also funktioniert´ s auch heute noch!“. Außerdem verdiene er doch gut und auch seine Angestellten erhalten einen ordentlichen Lohn

Wenn die Bewohner des Ortes nach der Qualität und der Zufriedenheit gefragt werden, dann antworten diese: „Naja, ist halt Wurst! Der Hubertus ist der einzige Metzger hier im Ort und da wir regional kaufen wollen, bleibt uns nicht viel übrig. Außerdem ist es halt der Hubertus, da kaufen halt alle!“

Vor zwei Jahren hat der Bürgermeister von Sinnstadt das neue Gewerbegebiet mit einer großen Eröffnungszeremonie gefeiert. Die Großbaustelle wurde mit Sektflaschen beworfen und Metzger Hubertus verkaufte seine Würstchen „nach Opas Art“.

Heute wird der erste große Supermarkt des neuen Gewerbegebietes eröffnet. Auch ein neuer Metzger hat eine Filiale in diesem Supermarkt eingerichtet. Dieser bietet nicht nur wöchentlich wechselndes Angebot aus regionalen Schlachthöfen mit Fotos und kleinen Biografien, sondern organisiert auch Ernährungs-Workshops, Do-it-yourself Kurse und biete Erlebnis-Catering an. Dann gibt es noch die Sommer-Specials mit Foodtruck und Live-Cooking-Events, mit amerikanischen Grillmeistern. Natürlich besteht auch ein umfangreiches Online Angebot mit dem Spezial-Shop für außergewöhnliche Wurst- und Fleischwaren aus Übersee!

In der Metzgerei Hubertus brechen derweil die Kunden weg. Am Ende des Tages weiß er nicht mehr, was er mit den Bergen an Wurst und Fleisch noch machen soll. Er fängt an weniger zu produzieren, entlässt eine der vier Angestellten und verkauft einen seiner Firmenwagen. Auch die große Fleischsäge findet ihren Platz bei Ebay. Er versucht die Karte „Ich bin doch eure Metzger“, bei Vereinen, der Feuerwehr und der Gemeinde auszuspielen und bietet seine üblichen Wurstwaren günstiger an! Ein befreundeter Jung-Bäcker empfiehlt ihm, neue Kreationen und Marketingstrategien zu entwickeln. Er könne doch auch auf Märkte fahren, Events veranstalten und einen Onlinehandel aufbauen! Nichts da! So etwas kommt ihm nicht in die Tüte. Das hat früher schon funktioniert und das funktioniert irgendwie auch heute noch! Schließlich gab’s früher auch Konkurrenz und die Rezepte sind aus dritter Generation! Die werden nicht einfach verändert!

6 Monate sind vergangen und die Metzgerei Hubertus gibt es nun nicht mehr! Die Bewohner von Sinnstadt freuen sich über das Vielfältige Angebot und die Aufmachung der neuen Metzgerei. Auch wenn die Wurst hier etwas teurer ist, das ist es wert!

 

Na, sind Sie als Unternehmer auch ein Glücksspieler oder gehören Sie zu denen, die wirklich etwas UNTERNEHMEN, weil Ihnen nur Glück alleine zu riskant ist?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.